Tipps zur erfolgreichen Vermarktung Ihrer Immobilie


Als Eigentümer können Sie viel zum raschen Verkauf Ihres Objekts beisteuern. Mit diesen simplen Ideen erreichen Sie einen grösstmöglichen Erfolg.

 

Der leichteste und komfortabelste Weg, um ein Haus auf Vordermann und in das bestmögliche Licht zu stellen, ist natürlich einen Dekorateur oder Raumgestalter mit der Aufgabe zu betrauen. Dieser sorgt sich um alles, von einem frischen Anstrich bis hin zu einer gründlichen Sanierung. 

Sie hätten somit mehr Zeit um sich um die wesentlichen Dinge in Ihrem Leben zu kümmern. Aber das ist teuer und auch nicht immer notwendig, denn es lässt sich auch selbst Diverses erreichen:

Der erste Eindruck zählt

Nach dem Motto „Je gepflegter, desto besser“ sollten Sie im Herbst auf Blätter und im Winter auf Schnee achten. Ebenfalls macht ein frisch gemähter Rasen im Sommer, eine aufgeräumte Terrasse und eine gestutzte Hecken ein gutes Bild.

Investierte Zeit zahlt sich immer aus

Befassen Sie sich vorwiegend mit dem Wohnzimmer, dem Bad und der Küche, falls Gerätschaften ersetzt werden müssen. Bei Totalsanierung natürlich keine Option. Falls Farbe oder Lack abblättert sollten Sie einen Anstrich in Erwägung ziehen. Ebenfalls ermöglicht ein frischer Innenanstrich der Zimmer ein kleines Wunder und steigert den Wert Ihres Objekts.

Im Falle von Zeitmangel, engagieren Sie einen Fachmann oder lassen Sie sich von Ihrer Maklerin beraten. 

Die Sonne - Ihr bester Freund

Nicht nur auf Fotos wirken lichtdurchflutete Räume freundlicher und vorteilhafter, deswegen fahren sie Ihre Storen komplett hoch und öffnen Sie die Vorhänge vollständig. Interessenten können somit die Lichtfülle Ihrer Immobilie bestaunen.

Auch spielt Licht eine wichtige Rolle bei der Besichtigung: Aufgrund von Innen- und Aussenbeleuchtungen erhöhen Sie die Attraktivität des Objektes.

Der richtige Umgang mit Interessenten

Seien Sie stets freundlich, und versuchen Sie den Interessenten ihren Freiraum zu gewähren, sich in Ihr Haus oder Ihre Wohnung in Ruhe umzuschauen. Betreiben Sie nicht zu viel Small-Talk, da dies meist zur Ablenkung führt und den Eindruck genau dieser hinterlässt.

 

Wenn ein potentieller Käufer ein Haus betritt, kann er sich teilweise wie ein Störenfried vorkommen, wenn zu viele Bewohner anwesend sind. Zur Überwindung dieses Gefühl hasten sie durch die Besichtigung, und können aufgrund dessen Ihrer Immobilie nicht die berechtigte Aufmerksamkeit schenken.

 

Deswegen empfiehlt es sich, bei einer Begehung mit ihrer Maklerin, nicht anwesend zu sein.

Für den Fall, dass Sie trotzdem bei einer Besichtigung anwesend sein wollen, entschuldigen Sie sich niemals und falls ein Interessent eine negative Bemerkung über Ihr Objekt anmerkt, lassen Sie Ihre Maklerin die Gegebenheit handhaben. Sie hat Erfahrung und kann die richtigen Worte finden, denn für Sie als Verkäufer gilt in diesen Situationen „Reden ist Silber, Schweigen jedoch ist Gold“